AKTUELLER SPENDENSTAND

DES NEUEN KUNST- UND WERKGEBÄUDES

45%

0 €

SPENDENSTART

0
SPENDENSTAND

500.000 €

SPENDENZIEL

991.600 €

BAUSUMME

BAUVORBEREITUNG

Baustelleneinrichtung
10%
Baugerüste
0%
Baugrundarbeiten
0%

BAUNEBENKOSTEN

Architekturleistungen
90%
Fachplanung & Prüfung
10%
Genehmigungsgebühren & Sonstiges
10%

ABRISS

Abriss Altbau
80%
Baumfällarbeiten
80%

GEBÄUDEHÜLLE

Rohbau- & Betonarbeiten
0%
Maurerarbeiten
30%
Zimmererarbeiten
0%
Dachdeckerei- & Klempnereiarbeiten
0%
Fenster, Türen & Tore
0%

INNENAUSBAU

Maler- und Putzarbeiten
0%
Estrich- & Trockenbauarbeiten
0%
Bodenbelagsarbeiten
80%
Elektroanlage
0%
Wärmeversorgung
0%
Sanitär
0%
Tischlereiarbeiten & Möblierung
0%

AUSSENANLAGEN

Terrassen, Wege & Plätze
10%
Grünflächen
10%

Einfachverglasung und Außenwände aus sich zersetzender Wabenpappe zeugen von einer anderen Zeit. Die Löcher im Dach aus Welleternit zu dichten bereitet zunehmend Probleme. Der geballten, in diesen Räumen physisch erfahrbaren, Schaffens- und Willenskraft der SchülerInnen tut der Zustand des Gebäudes zum Glück keinen Abbruch. Aber uns bewegte die Frage nach dem „Wie lange können wir dieses Haus noch halten“ immer öfter.

Die zu Beginn diskutierte Variante einer unbürokratischen Kernsanierung musste aufgrund der vielen Mängel und des dadurch noch nicht behobenen Platzmangels schnell verworfen werden. Oberste Priorität für die Außengestalt eines neuen Kunst- und Werkgebäudes war die Erhaltung des einzigartigen Charakters der jetzigen Lage auf dem Grundstück. Die Ausdehnung in der Waldfläche bleibt unverändert, Platzzugewinn entsteht allein durch Überbauung eines alten Wendeplatzes vor der nordöstlichen Gebäudeecke.

WARUM BRAUCHT UNSERE WALDORF-
SCHULE EIN NEUES KUNST- UND WERKGEBÄUDE ?

Nach nun bald 50 Jahren Nutzung zeigt sich unser Werkgebäude in einem zunehmend desolaten Zustand.

ES GEHT VORAN !

Der Altbau ist abgetragen und die Vorbereitungen für das Fundament laufen auf Hochtouren.

07.12.2020
10.06.2021
Previous
Next

VON DER VISION
ZUR REALISATION

Der Anfang ist gemacht!

Das Gebäude ist durchgeplant und wurde noch im Dezember 2020 beim Bauamt eingereicht. 

Damit dieses Geschenk an die SchülerInnen Wirklichkeit werden kann, brauchen wir Sie!

Nur durch Sie, nur durch Ihre großzügige Unterstützung, ist es möglich, unsere Vision in die Realität umzusetzen. Vielen, vielen Dank für Ihre Spendenbereitschaft und die großzügige Unterstützung! Kommen Sie vorbei und erleben Sie, wie unsere Schulgemeinschaft das neue Kunst- und Werkgebäude mit Leben füllt und Neues erschafft. Wir freuen uns auf Sie!

BANKVERBINDUNG

Kontoinhaber

Waldorfschule Potsdam e.V.


Bank

Commerzbank Potsdam


IBAN

DE09 1604 0000 0106 8733 00


Verwendungszweck 

Werkstatt

Wenn gewünscht, erhalten Sie selbstverständlich von uns eine Spendenquittung:

s.sontag@waldorfschule-potsdam.de

UNTERSTÜTZEN SIE DEN BAU DES NEUEN KUNST- UND WERKGEBÄUDES

IHRE ANSPRECH-
PARTNERINNEN

Zögern Sie nicht.

Wir stehen Ihnen Rede und Antwort zu allen Ihren Fragen rund um eine Spende.

 

BAUHERRIN |
WALDORFSCHULE POTSDAM

PROJEKTLEITUNG | OLIVER ZEMKE

FINANZIERUNG | SIMONE SONNTAG

ARCHITEKTIN | MARLENE BÜHNER

post@marlenebuehner.de

0176 8191 7551